Logopädie für Sänger und Sängerinnen


Aga Labus Sängerin

Der Ton macht die Musik! Die Stimme ist ein Seismograph für feinste Nuancen von Gefühlen und Stimmungen - und das ist auch gut so, denn so ist sie sensibel für den künstlerisch-emotionalen Ausdruck beim Singen. Jedoch reagiert sie auch schnell auf psychische und physische Anspannung mit einer Einschränkung der Schwingungsfähigkeit, des Tonumfangs  Flexibilität und Brillanz. Häufig sind es mehrere Faktoren, welche die Stimme in eine Dysbalance bringen können und zu Symptomen wie z. B. Heiserkeit, Stimmanstrengung und sogar Stimmversagen führen können.

 

Eine Stimmtherapie ist besonders nachhaltig, wenn man versteht, was die Ursachen für die Störung sind, und diese bei der Entwicklung von Lösungsansätzen berücksichtigt. Deshalb unterstütze ich Sie im Rahmen der Stimmtherapie - neben atem- und stimmtherapeutischen Übungen - auch bei der Bewältigung indirekter (psychologischer) Einflussfaktoren, wie z. B. Stress, Lampenfieber oder Leistungsdruck.

 

Bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung werden die Kosten für die Stimmtherapie von den gesetzlichen  (und in den meisten Fällen auch von den privaten) Krankenkassen übernommen. Eine Verordnung kann z. B. von einem HNO-Arzt, Phoniater, Zahnarzt oder Ihrem Hausarzt ausgestellt werden.  Die Stimmtherapie kann auch auf Englisch oder Spanisch durchgeführt werden.

 

 

Wenn Sie in einem sprech- oder stimmintensiven Beruf tätig sind, kann eine Stimmtherapie ggf. auch präventiv verschrieben werden. Besprechen Sie dies mit Ihrem überweisenden Arzt.

 

 

 

Foto: Sängerin Aga Labus // Copyright: asm mediaproduction - Achim Schäfer, www.asm-mediaproduction.de